Sommer 2017

Claudia Gabler

Ich werde ganz verrückt, wenn ich an Bordeaux denke, oder an Lima. Es gibt da nur eins: Entweder du bleibst in dem Café sitzen, in dem dir beinah mal die Handtasche geklaut worden ist, und saugst an deinem Strohhalm, oder du gehst raus auf die Straße und nimmst in Kauf, daß du trotz der Glut in deinem Kopf völlig durchweicht bist am Abend und zitterst.

Dann wieder nimmst du eine Teekanne in die Hand und kannst nicht glauben, wie sehr dich ihre Form glücklich macht. Daß man in Momenten der Unentschiedenheit und der Blasphemie die Vitrine öffnen und mit totaler Entzückung die Komposition der Gläser und Tassen schauen muß wie einst einer auf einen Berg stieg und als kluger Mann wieder herunterkam, weil er endlich von seiner Schaulust geheilt war und von jetzt an in der Lage, seinen Blick zu seiner Seele zu richten.

Habe ich dir übrigens von der Wimper erzählt, die mir neulich in ein Wasserglas fiel?

 

Claudia Gabler, Ich werde ganz verrückt, aus: Die kleinen Raubtiere unter ihrem Pelz. Gedichte, Rimbaud Verlag, Aachen 2008, S. 11

 
 
 

ausstellungen

25. 07. 2017 – 
27. 08. 2017
Laura J. Padgett, Somehow real, Marielies-Hess-Kunstpreisträgerin 2017, Museum Giersch der Goethe-Universität, Schaumainkai 83, Frankfurt am Main  
10. 06. 2017 – 
01. 10. 2017
Nora Schultz, Peles Empire und andere, Skulptur Projekte Münster
20. 05. 2017 – 
23. 05. 2017
Britta Lumer, Tomografische Kammer, Brandenburger Kunstverein Potsdam, Freundschaftsinsel, Potsdam  
20. 05. 2017 – 
30. 06. 2017
Att Poomtangon, Disclosures, Privateoffspace, Münchener Straße 38, Frankfurt am Main
19. 05. 2017 – 
07. 07. 2017
Gerhard Lang, Nubi Tempora Wolkenlandschaften, Deutscher Wetterdienst, Frankfurter Straße 135, Offenbach  
18. 05. 2017 – 
16. 07. 2017
Fort und andere, Rumors of Glory, basis e.v., Gutleutstraße 8-12, Frankfurt am Main
13. 05. 2017 – 
26. 11. 2017
Anne Imhof, unsere Stipendiatin im Atelier Paris 2013/14, gestaltete auf Einladung der Kuratorin Susanne Pfeffer den deutschen Pavillon der 57. Biennale di Venezia 2017. Die Publikation wurde unter anderen von der Hessischen Kulturstiftung unterstützt. Für ihren Beitrag Faust erhielt sie den Goldenen Löwen im Rahmen der internationalen Kunstausstellung.
12. 05. 2017 – 
28. 05. 2017
Kathrin Rabenort, Speaking Chinese, Moltkerei, Moltkestraße 8 HH, Köln  
06. 05. 2017 – 
03. 09. 2017
Haegue Yang, Building As Fever, OCMA – California Pasifics Triennial  
02. 05. 2017 – 
01. 06. 2017
Anne Speier, Boltenstern.Raum, Galerie Meyer Kainer, Eschenbachgasse 9, Wien / Österreich  
28. 04. 2017 – 
24. 06. 2017
Annette Kisling, Vorangegangenheit, Galerie M29, Moltkestraße 27a, Köln  
22. 04. 2017 – 
27. 05. 2017
Laura Schawelka, Double, Fiebach, Minninger, Venloer Straße 26, Köln    
08. 04. 2017 – 
10. 06. 2017
Gabi Hamm und andere Der unsichtbare Stein, Galerie Wolfstaedter, Rotlintstraße 98, Frankfurt am Main
08. 04. 2017 – 
22. 07. 2017
Laura Schawelka, Filiale, Stiftstraße 9B, Frankfurt am Main  
07. 04. 2017 – 
27. 05. 2017
Claus Richter, Living in another world, Galerie Clages, Brüsseler Straße 5, Köln  
07. 04. 2017 – 
27. 08. 2017
Tomás Saraceno, How to Entangle the Universe in a Spider Web, Museo de Arte Moderno de Buenos Aires, Av. San Juan 350, Buenos Aires / Argentinien      
31. 03. 2017 – 
30. 07. 2017
Phillip Zach und andere, Biotopia, Kunsthalle Mainz, Am Zollhafen 5, Mainz    
09. 03. 2017 – 
05. 06. 2017
Thomas Kilpper und andere, Vermisst Der Turm der Blauen Pferde von Franz Marc, Pinakothek der Moderne, Staatliche Graphische Sammlung München
03. 03. 2017 – 
05. 06. 2017
Tobias Rehberger, Peter Rösel und andere, Vermisst Der Turm der Blauen Pferde von Franz Marc, Haus am Waldsee, Berlin    

termine und veranstaltungen

04. 06. 2017, 
10 Uhr
Yngve Holen / Ivar Heggheim, Künstlerische Arbeit am neuen Orgelwerk, Eröffnung und Einweihung, St. Martinskirche, Martinsplatz, 34117 Kassel  

Magazin maecenas

Im vierteljährlich erscheinenden Magazin maecenas berichtet die Hessische Kulturstiftung über aktuelle Förderungen: Hier finden Sie Informationen über laufende Ausstellungen, die jüngsten Erwerbungen und Neuerscheinungen ebenso wie Arbeitspräsentationen von Künstlern aus dem Stipendienprogramm. Immer mit dabei ist auch ein Überblick über Aktivitäten ehemaliger und aktueller Stipendiatinnen und Stipendiaten.








*Pflichtfelder


© Philipp Zach
©