120x106x76 cm, Bronze, Foto: Charles Duprat © VG Bild-Kunst Bonn, 2016
Tony Cragg: Foreign Body, 2015 ©
Foto: Michael Richter © VG Bild-Kunst Bonn, 2016
Tony Cragg: Forminifera, 1996 ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



solo

Die Qualitäten der materiellen Welt, sagte Tony Cragg kürzlich in einem Interview, stehen im Zentrum seiner Bildhauerei. An organische Strukturen und geologische Formationen erinnernde Skulpturen zeigt der britische Künstler, der in Wuppertal lebt, jetzt im Hessischen Landesmuseum Darmstadt.

Cragg (*1949), mehrfacher documenta- und Biennalen-Teilnehmer und bis 2013 Rektor der Düsseldorfer Kunstakademie, zählt zu den bekannten internationalen Gegenwartskünstlern. Seine abstrakten, teils mehrere Meter hohen Skulpturen aus Metall, Marmor, Holz und neuerdings auch aus Glas entwickelt er aus der Beobachtung der komplexen Korrespondenzen von natürlichen als auch industriellen Entstehungsprozessen. Die Faszination für die Ästhetik in der Natur begleitet Tony Cragg schon seit Kindertagen, sie prägt auch sein künstlerisches Werk: So werden zur „unnatürlichen Auswahl“ für die Darmstädter Ausstellung private Fundstücke wie Fossilien und Mineralien gehören, die gemeinsam mit rund 20 Werken von den 1980er Jahren bis hin zu neuen, erstmals gezeigten Arbeiten zu sehen sein werden.

Synergetische Effekte sind ebenfalls im Hinblick auf den Ausstellungsort zu erwarten: Eingebettet in die herausragenden naturwissenschaftlichen und kunsthistorischen Sammlungen des Mehrspartenhauses ist die monografische Schau des Bildhauers zugleich eine furiose Abschlussvorstellung des Kurators: Dr. Klaus-D. Pohl, langjähriger Oberkustos für Malerei und Plastik des 19. bis 21. Jahrhunderts, verabschiedet sich nach 25-jähriger Amtszeit und geht im kommenden Frühjahr in den Ruhestand. Herzlichen Dank an ihn von unserer Seite für die wunderbare Zusammenarbeit bei zahlreichen Förderprojekten und in den Gremien der Hessischen Kulturstiftung!

Noch ein Hinweis zum Schluss: Mit Textbeiträgen von Tony Cragg, Jon Wood und Klaus-D. Pohl wird zur Ausstellung im Hirmer Verlag ein Katalog in deutscher und englischer Sprache erscheinen, darin auch Abbildungen aller Werke und Beispiele aus der Mineralien- und Fossiliensammlung von Tony Cragg sowie Installationsansichten aus dem Hessischen Landesmuseum Darmstadt.

  • Tony Cragg
  • Unnatural Selection
  • 2. Dezember 2016 – 26. März 2017
  • Hessisches Landesmuseum Darmstadt
  • Friedensplatz 1
  • 64283 Darmstadt
  • Telefon 06151 / 165 70 00
  • Öffnungszeiten Di, Do, Fr 10 – 18 Uhr, Mi 10 – 20 Uhr, Sa, So und
  • Feiertage 11 – 17 Uhr
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.