© Özlem Günyol / Mustafa Kunt
That which remains, 2017 ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



Özlem Günyol

Geboren 1977

travel scholarship der Hessischen Kulturstiftung 2015/2016:
Griechenland / Türkei

Özlem Günyol und Mustafa Kunt haben an der Hacettepe Universitesi in Ankara und an der Frankfurter Städelschule studiert. Günyol schloss als Meister­schülerin bei Prof. Ayse Erkmen ab, Kunt bei Prof. Wolfgang Tillmans. Sie arbeiten seit 2007 zusammen und leben in Frankfurt am Main.

In ihren Arbeiten zu gesellschaftspo­litischen Themen untersuchen sie die Bedeutung von Sprache und Symbolen in kulturell unterschiedlichen Diskursen von Macht und Autorität. Für ihre künstlerisch präzise austarierten Installationen mit skulpturalen Objekten, Print- und Video-Elementen wurden Günyol und Kunt bereits mehrfach ausgezeichnet, zuletzt mit dem HAP-Grieshaber-Preis 2017 der VG Bild-Kunst/Stiftung Kunstfonds.

Ihr ursprüngliches Stipendiumsprojekt, das sich mit der Problematik der Migrationsrouten von Tunesien nach Sizilien beschäftigen sollte, wurde von der Realität der vor dem Krieg in Syrien flüchtenden Millionen Menschen im Sommer 2015 eingeholt. Günyol und Kunt haben sich dieser aktuellen Situation gestellt und sich auf eine ungeplante Reise begeben – an Orte wie Dikili, von wo aus nach dem Abkommen der EU mit der Türkei Migranten von griechischen Inseln zurück in die Türkei deportiert werden. Oder nach Izmir, wo Flüchtende auf Schleuser treffen; sie haben Fluchtrouten über das Meer in den häufig genutzten, stürmischen Wintermonaten befahren: „During the last 2 years we continuously question ourselves to find a way that touches both to our reality and to the reality of the migrating people. (…) In our project, we don’t want to concentrate on the reasons of migration but rather on the common feelings having had and the questions being asked at the very moment of arrival (…). (Günyol/Kunt, 2017)

Where am I? As if in a dream… Did we arrive? (2016) ist der Titel einer der während der Reise entwickelten künstlerischen Arbeiten. Es besteht aus einer Sitzfläche für den öffentlichen Raum, die die lineare Form der Reiseroute einer Syrierin nach Europa nachvollzieht. Die Installation wurde im Juni 2017 fertiggestellt und in Rüsselsheim am Main montiert. Der großformatige Fotodruck The Distance (Kuşadası-Samos), 2017, das Performance-Projekt Toward the Horizon und die Schriftarbeit That which remains… sind weitere Produktionen von Özlem Günyol und Mustafa Kunt aus ihrem Stipendiumsprojekt.

All scholarship recipients