Stipendien für bildende Künstlerinnen und Künstler

Hessische Kulturstiftung vergibt 15 Stipendien für die Jahre 2021 und 2022

Noch bis zum 4. Dezember 2020 18 Uhr bewerben! Die Hessische Kulturstiftung zeichnet seit 1992 bildende Künstlerinnen und Künstler mit einem bis zu zwölfmonatigen freien Reise- oder Atelierstipendium aus. Die Stiftung unterhält Ateliers in New York, Paris, London und kooperiert mit einem Atelierhaus in Istanbul.

Wer kann sich bewerben?
Bewerben können sich Künstlerinnen und Künstler, die in Hessen ihre künstlerische Ausbildung abgeschlossen haben, in Hessen geboren sind oder ihren Erstwohnsitz in Hessen vor dem 1. Januar 2019 angemeldet haben. Für Studierende ist eine Bewerbung leider nicht möglich.

Die Stipendiaten werden im Dezember von einer siebenköpfigen Jury ausgewählt. Mehr Informationen zu den Bewerbungsmodalitäten, zum Familienzuschuss und unsere FAQs finden Sie hier.

Viel Erfolg für Ihre Bewerbung!

editorial

Sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser,

wer lehrt uns eigentlich das Leben? Die Eltern, die Schule, Religion, bedeutsame Vorbilder oder unser Gegenüber? Das Leben selbst – sagen manche –, dessen nicht zu überblickendes Curriculum sich uns beschränkten Wesen gelegentlich mit einer einfach gestrickten Formel präsentiert: hinfallen – aufstehen – weitermachen. Hefte raus, wir schreiben eine Arbeit!

Zurzeit erhalten wir eine Lektion in Fragen gesellschaftlicher Solidarität und Umsicht, der Globalisierung – immer noch – und ihrer Folgen. Es wird sich zeigen, wie unser Zeugnis am Ende ausfällt.

Kultur und Kunst sind, trotz aller Emotionen, die sie hervorrufen können, gnädigere Lehrmeisterinnen als das Leben. Sie eröffnen Räume für Erfahrungen, für Reflexion, Empathie und Kritik. Sie lenken nicht vom Leben ab, sie bereiten uns darauf vor, helfen uns zu verstehen, machen uns widerständig, lassen uns teilhaben – und können dabei ungemein unterhaltsam sein.
Momentan sind die Kulturbranche und ihre Akteure – wie manche andere auch – durch die Corona-Pandemie in ihrer Existenz gefährdet, und ich kann nur hoffen, dass wir unsere Lektion lernen. Ich möchte mich gern bei allen Künstlerinnen und Musikern, darstellenden Künstlern und Autorinnen, den Filmschaffenden und ihren Teams bedanken. Wir freuen uns, dass wir für das Land Hessen Stipendien an Sie vergeben durften, und hoffen, dass Sie damit Ihre wichtige Arbeit weiterführen können.

Ein Lehrmeister war auch Fritz Winter, der ab Mitte der 1950er Jahre an der damaligen Werkakademie in Kassel seine Schüler nach den Prinzipien des Bauhauses unterrichtete. Fritz Winters Kasseler Jahre stehen auch im Fokus einer Ausstellung in der dortigen Neuen Galerie: Fritz Winter. documenta-Künstler der ersten Stunde. Graf Franz I. zu Erbach-Erbach zog gegen Ende des 18. Jahrhunderts seine Lehren ganz nach den Maßgaben der Zeit aus antiken Vasenbildern, die ihm als Vorbild für die Gestaltung seiner eigenen Lebenswelt dienten. Zwei dieser Vasen kehren nun glücklich nach Schloss Erbach zurück. Rom war für lange Zeit die Lehrmeisterin der Künstler. Einen Blick in das Schuljahr 1810 gewährt uns das Künstlerstammbuch der Familie Blanckenhagen, das die Hessische Kulturstiftung gemeinsam mit der Kulturstiftung der Länder für die Graphische Sammlung in Kassel erwerben konnte.

Im Interview berichtet unsere Stipendiatin Bianca Baldi von falschen Lehren, die struktureller und offener Rassismus den Individuen einer Gesellschaft mitgibt. Mit ihrem Reisestipendium besuchte sie Marseille und Addis Abeba und forschte dort zu dem soziologischen Phänomen des „Passing“ – dem Verbergen der eigenen sozialen Identität.

Ich wünsche Ihnen eine anregende Lektüre

Eva Claudia Scholtz
Geschäftsführerin der Hessischen Kulturstiftung

ausstellungen

15. 11. 2020 – 
28. 02. 2021
Haegue Yang, Handles, The Museum of Modern Art, 11 West 53 Street, Manhattan, New York
29. 10. 2020 – 
10. 01. 2021
Mario Pfeifer und andere, Empört Euch! Kunst in Zeiten des Zorns, Kunstpalast Düsseldorf, Ehrenhof 4 – 5, 40479 Düsseldorf
10. 10. 2020 – 
24. 01. 2021
Nasan Tur und andere, 1 Million Rosen für Angela Davis, Kunsthalle im Lipsiusbau, Georg-Treu-Platz 1, 01067 Dresden
04. 10. 2020 – 
17. 01. 2021
Jan Schmidt und andere, Kunst für Tiere. Ein Perspektivwechsel für Menschen, Opelvillen Rüsselsheim, Ludwig-Dörfler-Allee 9, 65428 Rüsselsheim   J
02. 10. 2020 – 
03. 01. 2021
Andreas Bausch,  Preisträger des Rheinischen Kunstpreises des Rhein-Sieg-Kreises 2020, LVR-Landesmuseum Bonn, Colmantstraße 14 – 16, 53115 Bonn  
26. 09. 2020 – 
31. 01. 2021
Parastou Forouhar und andere, Wände/Walls,Kunstmuseum Stuttgart, Kleiner Schlossplatz 13, 70173 Stuttgart
23. 08. 2020 – 
30. 01. 2021
Thomas Kilpper und andere, City (un-)limited, Schloss Biesdorf, Alt-Biesdorf 55, 12683 Berlin

Magazin maecenas

Im vierteljährlich erscheinenden Magazin maecenas berichtet die Hessische Kulturstiftung über aktuelle Förderungen: Hier finden Sie Informationen über laufende Ausstellungen, die jüngsten Erwerbungen und Neuerscheinungen ebenso wie Arbeitspräsentationen von Künstlern aus dem Stipendienprogramm. Immer mit dabei ist auch ein Überblick über Aktivitäten ehemaliger und aktueller Stipendiatinnen und Stipendiaten.









    *Pflichtfelder

    Ich bin damit einverstanden, dass mir die Hessische Kulturstiftung das vierteljährlich erscheinende Magazin maecenas kostenlos per Post zusendet und hierzu meine Daten elektronisch verarbeitet. Meine Daten werden ausschließlich zu diesem Zweck genutzt. Insbesondere erfolgt keine Weitergabe an unberechtigte Dritte.

    Mir ist bekannt, dass ich meine Einwilligung jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widerrufen kann. Dies kann ich über folgende Kanäle tun: per E-Mail an: info@hkst.de oder postalisch an: Hessische Kulturstiftung, Luisenstraße 3 (Hinterhaus), 65185 Wiesbaden. Es gilt die Datenschutzerklärung der Hessischen Kulturstiftung, die auch weitere Informationen über Möglichkeiten zur Berichtigung, Löschung und Sperrung meiner Daten beinhaltet.





    Die Hessische Kulturstiftung begrüßt die Stipendiaten des Turnus 2019/20. 
    Die Hessische Kulturstiftung hat an vierzehn Künstlerinnen und Künstler Stipendien für freie Reisevorhaben und einjährige Aufenthalte in den stiftungseigen Atelier in London, New York und Paris vergeben.

    stehend: Deniz Eroglu (Reisestipendium Georgien, Kasachstan, Usbekistan u.a.), Jan Schmidt (Reisestipendium Montevideo), Charlotte Malcolm-Smith (Atelierstipendium London), Julian Irlinger (Culver City, Kalifornien), Christin Berg (Atelierstipendium Paris), Marcello Spada (Reisestipendium Afrika, Indonesien, Niederlande u.a.), Bianca Baldi (Reisestipendium Marseille, Addis Abeba), Stefan Cantante (Atelierstipendium London), hockend: Giulietta Ockenfuß (Reisestipendium Mexiko), Zuzanna Czebatul (Reisestipendium New York), Raul Walch (Reisestipendium Namibia), Julia Haller (Atelierstipendium New York) / [Auf dem Foto fehlen: Felix Breidenbach (Atelierstipendium New York) und Elif Erkan (Atelierstipendium Paris)]