Foto: Fergus Greer
Leigh Bowery: Fetish Look ©
Fotos: Corinna Perl-Appl, DLM
sado-masochistische Stiefelette mit Peitschenabsatz, Wien, nach 1900 ©
Slg. Herold;
Blouson, 1958 – 1960 ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



wild und gefährlich
Macht Leder Lust

Brigitte Nielsen, Emma Peel und Bertold Brecht lieb(t)en Leder, jede/jeder auf ihre/seine Art. Die Metapher von Kleidung als zwei­­ter Haut, die für das organische Leder im Besonderen gilt, deutet auf ihre zentrale Funktion als Praxis der Individuierung und Erweiterung des Körperausdrucks hin. Mit welchen unterschiedlichen Formen und in welchen sozialen, kulturellen und historischen Kontexten Kleidung aus Leder Bedeutung zugesprochen wird, ergründet aktuell die Ausstellung Macht Leder Lust des Deutschen Ledermuseums in Offenbach.

Vor dem Hintergrund der hauseigenen, internationalen Sammlung traditioneller Schutz-, Schmuck- und Repräsentationsbekleidung widmet sich die Sonderschau nebst begleitendem Katalog der Lederkleidung im 20. Jahrhundert: Von den Arbeitskluften der Jäger, Cowboys und Militärs über die Moden von Revolutionären, Punks und Bikern bis zur Lederfetischszene, der Geschichte des Leders in der Haute Couture, der Kunst und im Film reicht das Spektrum an jeweils typischen Originalbeispielen. Eine gute Gelegenheit also, um mal wieder die Overknees, den Ledermini respektive die –hose aus dem Schrank zu holen und in deren auratische Welten einzutauchen. Sie müssen sie nicht unbedingt tragen, wenn Sie sich die Ausstellung anschauen.

  • Macht Leder Lust –
  • Verborgene Codes der Lederbekleidung im 20. Jahrhundert
  • Bis 16. November 2008
  • Deutsches Ledermuseum Schuhmuseum Offenbach
  • Frankfurter Straße 86
  • 63067 Offenbach am Main
  • Telefon 069 / 82 97 98-0
  • 27. Februar bis 25. Mai 2008
  • Öffnungszeiten: Di – So 10 – 17 Uhr
  • www.ledermuseum.de
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.