Warning: count(): Parameter must be an array or an object that implements Countable in /kunden/366783_93055/rp-hosting/KDR-B-344/B-384/webseiten/hkst.de/wp-content/themes/hks_1_6/main-grant-recipients-single.php on line 52

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



Jenny Kropp und Alberta Niemann FORT

studio scholarship der Hessischen Kulturstiftung 2015/2016:
New York City

Jenny Kropp: Geboren 1978 Alberta Niemann: Geboren 1982   Jenny Kropp und Alberta Niemann, Absolventinnen der Hochschule für Künste Bremen und der Hochschule für Bildende Künste Hamburg, arbeiten seit 2008 zusammen (bis 2013 mit Anna Jandt), seither als Künstlerduo FORT. In ihren Installationen, Performances und Videoarbeiten bringen sie die Wahrnehmung ins Wanken, bauen gefundene Situationen, Interieurs und Alltagsgegenstände im Ausstellungsraum wieder auf oder nach, gemischt und verfremdet mit fiktiven Elementen. Scheinbar Vertrautes entwickelt in ihren Kompositionen eine andere Seite, eine surreale und fast unheimliche Atmosphäre. Im August 2016 haben die beiden das New Yorker Atelier der Hessischen Kulturstiftung bezogen.

Ausgestattet mit neuen Eindrücken ist in der ersten Stipendiumshälfte die Ausstellung Night Shift entstanden, die im Januar 2017 im Casino Luxembourg – Forum d´art contemporain (Luxembourg) eröffent wurde. Die erste internationale Einzelausstellung der Künstlerinnen beschäftigte sich mit dem Thema Nacht und Dunkelheit – und dem Bedürfnis von Mensch und Natur, Licht darin zu schaffen. Zu einer Reihe von Neuproduktionen für die Schau, die in völlig unbeleuchteten Räumen stattfand, gehörte auch das Video Hello Darkness, eine abstrakte Collage aus selbst gefilmten und gefundenen urbanen Szenen sowie Aufnahmen luminizierender Tiefseetiere. Diese Bilder entstanden im Kontakt mit dem New Yorker Meeresbiologen und Tiefseetaucher David Gruber, der bioluminizente Lebewesen erforscht. Der Ton zum Film stammt von dem deutschen Komponisten Genoël von Lilienstern, mit dem FORT in New York zusammengearbeitet haben.

Von ihren ausgiebigen Streifzügen haben die beiden Künstlerinnen viel Material mitgebracht. Neue Arbeiten sind zum Beispiel in ihrer Einzelausstellung Limbo in der Langen Foundation, Neuss, im September 2017 zu sehen.

All scholarship recipients