Coop Himmelb(l)au: Modell für „Wolke“, documenta 5, 1972

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



noch nicht

Im 60. Jubiläumsjahr der documenta-Gründung fügt das Kulturamt Kassel der Institutionsgeschichte bisher wenig bekanntes Bonusmaterial hinzu. In der bereits laufenden Ausstellung werden Projekte vorgestellt, die durch die jeweiligen Kuratorenteams zwar ausgewählt wurden, aber letztendlich nicht realisiert werden konnten. Aus unterschiedlichen Gründen: Da gab es zum Beispiel den Vorschlag des Künstlers Heinz Gindullis für die d6, das 1:1-Modell einer Lockhead-Verkehrsmaschine als Himmelszeichnung über der Karlsaue schwebend zu installieren. Eine schöne Idee, die während der privat finanzierten technischen Produktion an der Genehmigung durch die zuständigen Behörden scheiterte.

Im Fokus der Ausstellung stehen nicht realisierte Vorhaben aus den Shortlists der documenten 5 bis 13, die direkt für den Kasseler Stadtraum geplant waren. Mit dem Fokus auf dem utopischen Potential werden Projekte von Archigram, Coop Himmelb(l)au, Guillermo Faivovich & Nicolás Goldberg, Gindullis Air & Space Lines, Helen Mayer Harrison & Newton Harrison, Haus-Rucker-Co, Stephan Huber, Dani Karavan, Martin Kippenberger, Renata Lucas, Gordon Matta-Clark, Barry Le Va, George Trakas, Wolf Vostell, Hannsjörg Voth und Arnold Bode vorgestellt. Die Exponate, Projektdokumentationen, Entwürfe, Skizzen, Fotografien, Modelle und Pläne kommen aus Privat- und Künstlerbesitz, von Galerien, Museen und den Beständen des documenta-Archivs. Die begleitende Publikation ist im Verlag für moderne Kunst, Wien, erschienen.

  • UTOPIEdocumenta
  • Unverwirklichte Projekte aus der Geschichte der Weltkunstausstellung
  • Bis 14. Februar 2016
  • Stadtmuseum Kassel Geschichtsturm
  • Ständeplatz 16
  • 34117 Kassel
  • Öffnungszeiten Di, Do – So 12 – 17 Uhr, Mi 12 – 20 Uhr
  • Telefon 0561 / 787 14 00
  • www.stadtmuseum-kassel.info
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.