Fotos Exponate Israel: Dan David Center for Human Evolution and Biohistory Research, The Steinhardt Museum of Natural History, Israel National Center for Biodiversity Studies, Tel Aviv University, Israel
Homo sapiens, Qafzeh, Israel ©
Neandertaler, Amud, Israel
Foto: Institut für Geowissenschaften, Universität Heidelberg
Homo heidelbergensis, Mauer ©
Foto: Georgian National Museum, Simon Janshia Museum of Georgia
Homo georgicus, Dmanisi, Georgien ©
Foto: Hans Lumpe, Staatliches Museum für Naturkunde, Stuttgart
Homo steinheimensis, Steinheim ©
© Rodolfo Nogueira
Rodolfo Nogueira: Homo georgicus in Dmanisi, Georgien, vor 1,8 Mio. Jahren ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



vorher

„Wenn man sie hier nicht anschaut, dann sieht man sie nie mehr wieder“, sagte Prof. Dr. Friedemann Schrenk zur Eröffnung – und Sie sollten ihm glauben: Die derzeit bekannten fossilen Reste unserer Vorfahren werden üblicherweise nicht in Originalen ausgestellt, in der Zusammenführung, die das Hessische Landesmuseum Darmstadt noch bis zum 22. November präsentiert, schon gar nicht.

Ziel der außergewöhnlichen Ausstellung ist es, die regionale Vielfalt in der Entwicklung der frühen Menschen anschaulich darzustellen. Die paläoanthropologische Forschung geht heute von komplexeren Expansionsbewegungen der Ur- und Frühmenschen aus, als es die euro- und auch afrikazentrierten Wissenschaftshypothesen in den vergangenen Jahrzehnten nahelegten. Knochenfunde aus Südost-Afrika (Malawi), Südost-Asien (Indonesien), dem Kaukasus (Georgien), der Levante (Israel) sowie Mittel- und Südwest-Europa (Deutschland, Gibraltar) belegen ein zeitliches Spektrum der Menschheitsgeschichte von etwa 2,5 Millionen bis etwa 40 000 Jahre vor unserer Zeitrechnung. Neue genetische Untersuchungen lassen auf parallel verlaufende regionale Entwicklungen unterschiedlicher Hominidentypen schließen, nach deren erster Ausbreitung von Afrika in andere Erdteile.

Das Hessische Landesmuseum Darmstadt ist als Dreispartenhaus in der naturwissenschaftlichen Sammlung und paläontologischen Forschung selbst aktiv. Expanding Worlds zeigt die weltberühmten Funde aus eigenen Beständen zusammen mit Leihgaben aus internationalen Archiven noch bis zum 22. November. Die Ausstellung und der begleitende Katalog sind dort in Kooperation mit Prof. Dr. Friedemann Schrenk, Projekt ROCEEH, entstanden unter der Schirmherrschaft von Bundespräsident Joachim Gauck.

  • HOMO – Expanding Worlds
  • Originale Urmenschen-Funde aus fünf Weltregionen
  • Bis 22. November 2015
  • Hessisches Landesmuseum
  • Friedensplatz 1, 64283 Darmstadt
  • Telefon 06151 / 165 70 00
  • Öffnungszeiten Di, Do, Fr 10 – 18 Uhr, Mi 10 – 20 Uhr, Sa, So
  • und Feiertag 11 – 17 Uhr
  • www.hlmd.de
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.