© Museum Bad Arolsen
Emil Wolff, Die Nacht, um 1836, Vorderseite ©
© Museum Bad Arolsen
Emil Wolff, Die Nacht, um 1836, Rückseite ©
© Museum Bad Arolsen
Emil Wolff, Die Nacht, um 1836, Detail ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



römische nächte

Eine Sammlungsergänzung für das Christian Daniel Rauch-Museum in Bad Arolsen kommt aus dem Bereich Bildhauerei. Mit der Skulptur Die Nacht von Emil Wolff (Berlin 1802 – 1879 Rom) zieht das Haus weitere Linien in das künstlerische Umfeld seines Protagonisten. Rauch, 1777 in Arolsen geboren, gehört zu den bedeutenden Bildhauern des deutschen Klassizismus, seine Werke werden im Kontext seiner Lehrer, Schüler und zeitgenössichen Künstlerkollegen in der Residenzstadt gezeigt. Prominent und vielbeschäftigt lebte Rauch nach einem mehrjährigen Aufenthalt in Rom ab 1818 am preußischen Hof in Berlin.

Emil Wolff vertritt die jüngere Generation der Berliner Bildhauerschule. Er erhält seine Ausbildung an der Akademie der Künste bei Johann Gottfried Schadow, seinem Onkel und damaligen Direktor des Instituts. Als Gehilfe im Atelier Schadow und der eben gegründeten Werkstatt von Christian Daniel Rauch in der Klosterstraße nimmt Wolff Einflüsse der beiden Nestoren auf und erhält nach erfolgreichen Akademie-Ausstellungen das begehrte königliche Rom-Stipendium. Dort, im damaligen Hotspot der europäischen Kunstszene, bezieht der junge Bildhauer ab 1822 das frühere Atelier von Christian Daniel Rauch, lernt u. a. den bekannten dänischen Bildhauer Bertel Thorvaldsen kennen, und ist bald selbst international gefragt mit eigenen Arbeiten und Aufträgen vorwiegend aus der europäischen Aristokratie.

Die exquisite, etwas unterlebensgroße weibliche Figur entstand wahrscheinlich um 1836. Mit Attributen wie Mohnkapseln, Eule und dem sternenbesetzten Manteltuch über dem nackten Oberkörper deutet die aus Carrara-Marmor gehauene Darstellung auf die schon seit der Antike bekannte Ikonografie des Schlafes und der Nacht hin. Die zweifellos hervorragende Qualität dieser Skulptur und ihre besondere Rolle im Werk des Emil Wolff ist eine schöne Überraschung, denn das Werk war bisher der Fachwelt nicht bekannt. Die Nacht kam erst vor Kurzem aus Privatbesitz im Kunsthandel wieder ans Licht. Die Hessische Kulturstiftung unterstützte gemeinsam mit der Kulturstiftung der Länder und der Siemens-Kunststiftung den Ankauf für das Museum Bad Arolsen.

  • Emil Wolff (1802 – 1879), Die Nacht, um 1836, sign.
  • Carrara-Marmor, 152 × 68 × 45 cm (mit Sockel 240 cm)
  • Christian Daniel Rauch-Museum
  • Schloßstraße 30, 34454 Bad Arolsen
  • www.museum-bad-arolsen.de
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.