Deutsches Filminstitut DIF e.V., Deutsches Filmmuseum und Museum für Angewandte Kunst Frankfurt
©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



comictrip
Mangamania/Anime

Auflagezahlen in Milliardenhöhe und unschlagbare Einschaltquo­ten sprechen sehr dafür, sich mit dem aus Japan kommenden Kulturphänomen, den Mangas und Anime-Filmen, näher zu be­schäftigen: Gemeinsam mit dem Museum für Angewandte Kunst bereitet das Deutsche Filminstitut DIF e.V. / Deutsches Film­museum in Frankfurt eine große Doppelausstellung zu die­sen weltweit so außergewöhnlich populären Trickfilm- und Printprodukten vor.

Während in Japan Mangas schon im 19. Jahrhundert bekannt waren – zunächst als deftige Genreszenen auf farbigen Holz­schnit­­ten und Gemälden beispielsweise von Katsushika Hokusai (1760–1849) –, erschienen die ersten japanischen Bildgeschichten in Europa und den USA in den 1980er Jahren. Seither sind Pokémon, Akira, die Biene Maja oder Kimba, der weiße Löwe auch aus deutschen (Kinder-) Zimmern nicht mehr wegzudenken. Die Bildsprachen und Themenstellungen sowohl der Mangahefte als auch der Animationsfilme sind inzwischen hochspezialisiert auf die Interessen verschiedenster Käuferschichten abgestimmt: Die an Kinder, Jugendliche und Erwachsene gerichteten, häufig als Serien angelegten Produktionen reichen von Science Fiction- und Fantasy-Storys über Trash und Porno zu Kochbüchern und Detektivgeschichten.

In der ersten umfassenden wissenschaftlichen Bearbeitung für den deutschsprachigen Raum fächern die beiden Spezial­museen Geschichte, Ästhetik und Produktionsformen der Comic­welten made in Japan auf. Die Mangamania auf Papier können Sie im Museum für Angewandte Kunst verfolgen, die unterschied­lichen Umsetzungen in Trick- und Realfilmformate zeigt gleichzeitig das Deutsche Filmmuseum. Diesem Ausstellungsprojekt werden im Laufe des Jahres weitere Veranstaltungen zur Pop- und Hochkultur aus Japan folgen: Im April startet Nippon Connection, das größte japanische Filmfestival in Europa, an der Frankfurter Universität und im Herbst stellt das Museum für Moderne Kunst mit Takashi Murakami einen der einflussreichsten Gegenwartskünstler vor.

  • Anime! High Art – Pop Culture
  • 27. Februar bis 3. August 2008
  • Deutsches Filminstitut DIF e.V. / Deutsches Filmmuseum
  • Schaumainkai 41, Frankfurt am Main
  • Telefon 069 / 96 12 20-220
  • www.deutsches-filmmuseum.de
  • Mangamania – Comic-Kultur in Japan 1800–2008
  • 27. Februar bis 25. Mai 2008
  • Museum für Angewandte Kunst
  • Schau mainkai 17, Frankfurt am Main
  • Telefon 069 / 212 38 530
  • www.museumfuerangewandtekunst.frankfurt.de
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.