21 × 29,7 cm, 40 × 50 gerahmt. © Ulrich Horndash
Ulrich Horndash: Collage aus der Serie Schwarzer Raucher, 2003 – 2014 ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



geteilt

Im Zeitalter des DADA-Jubiläums stellt die Kunsthalle Darmstadt eine Revision der Methode Collage vor, mit Blick vor allem auf zeitgenössische Produktionen. Die Ausstellung Schnitt Schnitt schließt das auf Wechselbeziehungen zwischen Film, Fotografie, Malerei und Animation pointierte Jahresprogramm des Hauses ab.

Bekanntermaßen wird seit den frühen Papiers collés die Praxis des Zerteilens und Neuzusammenstellens von vorhandenem Material nicht nur in bildkünstlerischen Ansätzen, sondern auch in der Literatur, im Film, in der Musik und auch in der Sozialtheorie und Philosophie angewendet. In der Darmstädter Schau werden daher medien- und generationenübergreifende künstlerische Konzepte, wie etwa die collagierten Skulpturen und Teppiche des irischen Künstlers Eoin McHugh, eine Soundinstallation des Städelschulstudenten Alexander Tillegreen neben den Reflections/Refractions der Iranerin Nazgol Ansarinia zu printmedialen Veröffentlichungen zu sehen sein. Mit Arbeiten von Annegret Soltau, Martin Brüger und Alfred Nungesser werden wichtige Positionen aus dem deutschsprachigen Raum und dem Darmstädter Umfeld besetzt.

  • Schnitt Schnitt
  • 3.Oktober 2016 – 8. Januar 2017
  • Kunsthalle Darmstadt
  • Steubenplatz 1
  • 64293 Darmstadt
  • Telefon 06151 / 89 11 84
  • Öffnungszeiten Di, Mi, Fr 11 – 18 Uhr, Sa, So u. Feiertage 11 – 17 Uhr
  • www.kunsthalle-darmstadt.de
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.