Öl, Gouache / Papier, Lwd., 74,4 × 55,5 cm © 1978 Stiftung Sammlung Kurt Fried – Ulmer Museum, Ulm, © VG Bild-Kunst, Bonn 2010, Foto: Bernd Kegler, Ulm
Mark Rothko: Untitled, 1956 ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



phänomenal

Die Gemeinnützige Kulturfonds Frankfurt Rheinmain GmbH ­wurde 2007 gegründet mit dem Ziel, das Rhein-Main-Gebiet als Kulturlandschaft zu entwickeln und die Zusammenarbeit der vielfältigen Kultureinrichtungen in Frankfurt und den umliegenden Regionen zu fördern. Das erste interdisziplinäre Kooperations­projekt des Kulturfonds beschäftigt sich mit dem Phänomen Expressionismus, der durch zahlreiche Künstler, Musiker, Autoren und Werksammlungen im Einzugsgebiet stark vertreten ist.

Zu den rund 20 Partnerinstitutionen gehört selbstverständlich auch das Museum Wiesbaden mit der international größten Jawlensky-Kollektion; zudem besitzt das Haus durch die Übernahme der Sammlung der Hofheimer Malerin, Galeristin und Mäzenin Hanna Bekker vom Rath 1988 einen herausragenden und seither kontinuierlich erweiterten Bestand an expressionistischer Malerei. Die Hessische Kulturstiftung unterstützt dieses Ausstellungsprojekt, das Sie wieder zum Anlass nehmen sollten, in der Farbenpracht der Blauen Reiter und ihres Umfeldes zu schwelgen: Entlang der Fragestellung, inwiefern die Suche nach dem Geistigen in der KunstGegenstand der künstlerischen Untersuchung war, werden Sie Arbeiten von Gabriele Münter, Marianne Werefkin, Wassily Kandinsky, Paul Klee, August Macke und Franz Marc antreffen. Alexej von Jawlensky, wie schon erwähnt, sowieso. Dann aber auch noch Künstler nachfolgender Generationen wie Adolph Gottlieb, Mark Rothko und Barnett Newman, die sich in ihren malerischen, motivischen und formalästhetischen Program­men auf die Mütter und Väter des Expressionismus beziehen.

  • Das Geistige in der Kunst –
  • Vom Blauen Reiter zum Abstrakten Expressionismus
  • 31. Oktober 2010 bis 27. Februar 2011
  • Museum Wiesbaden
  • Friedrich-Ebert-Allee 2, Wiesbaden
  • Telefon 0611 / 335 22 50
  • Öffnungszeiten Di 10 – 20 Uhr, Mi – So 10 – 17 Uhr
  • www.museum-wiesbaden.de
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.