© Jeannette Petri
Jeannette Petri ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



stipendiatin
jeannette petri

Jeannette Petri a.k.a. Jee-Nice (*1974) hat an der Hochschule für Gestaltung in Offenbach Fotografie, Film und Video studiert, mit Diplom 2005. Natürlich nicht erst seit diesem Datum ist die Künstlerin dem Hip Hop verfallen: kein schlechtes Thema, um gesellschafts­relevante Strömungen von Pop/Musik/Kultur zu untersuchen. Mit der Gründung des Magazins Anattitudehat Jeannette Petri ein bis dahin nicht existentes Forum für den weiblichen Teil der reichlich machistisch auftretenden und ökonomisch enorm erfolgreichen Hip Hop-Welt geschaffen. In den jährlich erscheinenden Aus­gaben kommen Produzentinnen in den vielfältigen Aus­formungen – im Rap, im Graffiti, im DJing und Breakdance – zu Wort, gleichzeitig aber auch deren Kultur­geschichte seit den 1970er Jahren aus der Sicht der von Anfang an zahlreich vertretenen Frauen in diesem Bereich. Inzwischen hat sich das Magazin mit dem programmatischen Titel zu einem internationalen Gender-Netzwerk entwickelt.

Im Londoner Atelier der Hessischen Kulturstiftung arbeitet die Künstlerin und Herausgeberin zurzeit an der fünften Ausgabe von Anattitude. Schwerpunkt werden die nach wie vor wichtigen britischen Hauptstadtszenen sein – hier schon einmal einige Protagonistinnen in der Vorschau. Voraussichtlicher Erscheinungstermin ist Oktober 2010.

Demnächst stellt unsere Stipendiatin ihre Arbeit unter dem Titel Anattitude: The Exhibiton „Feast Your Eyes“ in der Galerie Station, Mousonturm Frankfurt am Main, vor (26. Mai bis 3. Juli 2010, kuratiert von Dirk Krecker). Parallel dazu ist Jeannette Petri be­tei­ligt an der Ausstellung Where my girls at?!Representing wo­­men in hiphop im Historischen Museum Rotterdam – zu sehen vom 15. Mai bis 18. Juli 2010.

Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.