Installationsansicht, Courtesy of the artist and Greene Naftali Gallery, New York, Foto: Jason Mandella
Rachel Harrison: Consider the Lobster, CCS Bard College, 2009 ©
Installationsansicht Consider the Lobster, CCS Bard College, 2009, Courtesy of the artist and Greene Naftali Gallery, New York, Foto: Jason Mandella
Rachel Harrison: The Foot Stays in the Picture, 2007 ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



winterreise

Haycation, also so etwas wie Ferien auf dem Bauernhof, können Sie ab Ende November statt im Vogelsberg auch mal im Frank­furter Portikus ausprobieren. Die New Yorker Künstlerin Rachel Harrrison (*1966) stellt ein dazu passendes Ambiente zur Verfügung – auf ihre Art.

Harrisons international beachtete skulpturale Installationen ­bestehen aus meist knallbunt besprühten sperrigen Sockeln und Podesten, die sie mit unterschiedlichsten Dingen aus der Konsum- und Warenwelt, aber auch mit Fotos, Gemälden und Film­frag­menten zusammenbringt. Aus diesen disparaten Bestandteilen ­ergeben sich rätselhaft-irritierende neue Verflechtungen mit Referenzen an die Kunst- und Kulturgeschichte, die sich je nach Standort des Betrachters zeigen, verändern und auflösen.

Ihre wie immer ortsbezogene Installation in der Frankfurter Ausstellungshalle beschäftigt sich mit dem Agritourismus, einer Bewegung, die im Gegensatz zum westlichen Europa in Amerika erst in den letzten Jahren zunehmend Anhänger findet. Rachel Harrison wird dieser Back to the roots-Idee als einer Facette urbanen Lifestyles sicherlich ein paar interessante Interpretationsweisen zufügen: Gummistiefel werden Sie für den Ausstellungsbesuch aber vermutlich nicht brauchen.

  • Rachel Harrrison
  • Haycation
  • 28. November 2009 bis 24. Januar 2010
  • Portikus
  • Alte Brücke 2, Maininsel
  • Frankfurt am Main
  • www.portikus.de
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.