Tinte/Siebdruck auf Papier, 68,6 x129,5 cm; erworben mit großzügiger Unterstützung des Vereins der Freunde des MMK; der Kulturstiftung der Länder; der Hessischen Kulturstiftung und der Georg und Franziska Speyer’schen Hochschulstiftung, Frankfurt am Main ©MMK / OMY Foundation
On Kawara: One Hundred Years Calendar – 20th Century „24,845 days“, 2000 ©
Tinte/Siebdruck auf Papier, 68,6 x129,5 cm; erworben mit großzügiger Unterstützung des Vereins der Freunde des MMK; der Kulturstiftung der Länder; der Hessischen Kulturstiftung und der Georg und Franziska Speyer’schen Hochschulstiftung, Frankfurt am Main ©MMK / OMY Foundation
On Kawara: One Hundred Years Calendar – 20th Century „24,845 days“, 2000 ©
Tinte/Siebdruck auf Papier, 68,6 × 129,5 cm; erworben mit großzügiger Unterstützung des Vereins der Freunde des MMK; der Kulturstiftung der Länder; der Hessischen Kulturstiftung und der Georg und Franziska Speyer’schen Hochschulstiftung, Frankfurt am Main ©MMK / OMY Foundation
On Kawara: One Hundred Years Calendar – 20th Century „24,845 days“, 2000 ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



zeit

Der Kalender One Hundred Years Calendar – 20th Century „24,845 days“beginnt am 1. Januar 1901 und endet am 31. Dezember 2000. Er erfasst in einem Koordinatensystem in der Vertikalen alle 100 Jahre des 20. Jahrhunderts, wobei diese Zeitachse zur besseren Orientierung in der Mitte des grafischen Blattes verläuft. In der Horizontalen verzeichnet der Kalender alle Tage eines Jahres von Januar bis Dezember in monatlichen Einteilungen. Berücksichtigt sind auch die Schaltjahre und der Wochenrhythmus des 20. Jahrhunderts, indem alle Sonntage mit einem kleinen Punkt gekennzeichnet sind. Da das Werk in New York City entstanden ist, verwendete der japanische Konzeptkünstler On Kawara (1932 – 2014) für die Monatsnamen die englische Schreibweise.

In diesem grafischen Raster, das in Siebdrucktechnik auf ein entsprechend großformatiges, handgeschöpftes japanisches Papier gedruckt wurde, verzeichnete On Kawara auch seinen Lebenslauf und sein Tagwerk, indem er von Hand, beginnend an seinem Geburtstag, dem 24. Dezember 1932, jeden Tag seines Lebens mit einem gelben Punkt markierte. Das erste obere Drittel des Kalenders bleibt daher leer. Schließlich beginnt mit seinem ersten Date Painting am 4. Januar 1966 die Markierung mit einem schwarzen Punkt und kennzeichnet fortlaufend die Tage, an denen ein Datumsbild entstanden ist. Ein roter Punkt verzeichnet die Tage, an denen mehr als ein Datumsbild gemalt wurde.

Der Erwerb dieses Tageskalenders für die Sammlung des MMK Museums für Moderne Kunst in Frankfurt komplettiert die bereits vorhandene Werkgruppe mit Date Paintings, die On Kawara selbst zur Eröffnung 1991 für das MMK ausgewählt hatte. Bis auf wenige Ausnahmen waren die Datumsbilder, die stellvertretend jedes Jahr seit Beginn der Today Series 1966 bis zum Eröffnungstag des Frankfurter Museums mit einer gemalten Schrift-Tafel verknüpfen, permanent in der Raumpräsentation zu sehen. On Kawara, der vor wenigen Wochen gestorben ist, hat den Ankauf seiner ersten vollständig ausgefüllten Handschrift noch mit einer Schenkung von weiteren neun Date Paintings aus den Jahren 1992 bis 2000 verbunden.

Der Werkkomplex Today ist die vielleicht radikalste künstlerische Auseinandersetzung mit dem Begriff der Zeit und der individuellen Lebenswirklichkeit, die den in Aichiken / Japan geborenen Künstler seit den 1960er Jahren konsequent beschäftigte. Sein malerisches Tage-Buch spiegelt über die Individualität des Künstlers hinaus allgemeingültig das Heute, die Gegenwart und somit auch die Wirklichkeit der Betrachter. Der One Hundred Years Calendar – 20th Century „24,845 days“ konnte mit Unterstützung durch den Verein der Freunde und Förderer des MMK, die Kulturstiftung der Länder, die Georg und Franziska Speyer’sche Hochschulstiftung sowie die Hessische Kulturstiftung erworben werden. Zusammen mit den Date Paintings aus den Jahren 1966 bis 2000 entsteht eine weltweit einzigartige Werkgruppe On Kawaras, die als Kernstück der neuen Sammlungspräsentation auch den gesamten Zeitraum des Sammlungsbestandes des MMK spiegelt.

Passend zum Anbruch einer neuen Zeit im MMK Museum für Moderne Kunst, das im Herbst mit der weiteren Dependance im TaunusTurm an drei Standorten in der Stadt vertreten sein wird, stellt das Haupthaus MMK 1 den vollständigen Werkkomplex On Kawaras in das Zentrum der neuen Sammlungspräsentation.

  • On Kawara
  • One Hundred Years Calender – 20th Century „24,845 Days“, 2000
  • Tinte und Siebdruck auf Papier
  • 68,6 × 129,5 cm
  • Ab 11. September 2014
  • Neue Sammlungspräsentation: Highlights und Klassiker
  • MMK Museum für Moderne Kunst
  • Domstraße 10
  • 60311 Frankfurt am Main
  • www.mmk-frankfurt.de
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.