Fotos: Philipp Schönborn
Unknown: Kunstverein Hannover ,1990 ©
Kunstverein Hannover 1990
Gerhard Merz: Ziegelbau Hannover ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



goethe!

Mit einem vielfältigen Veranstaltungsprogramm feiert die Region Gießen und Wetzlar 2010 die Erstveröffentlichung der Farbenlehre von Johann Wolfgang von Goethe. Die 1810 in der Cottaschen Verlagsbuchhandlung erschienene, 2000 Seiten starke naturwissenschaftliche Schriftensammlung zählte bereits der Autor selbst zu seinen Hauptwerken. Wissenschaftshistorisch konnte sich die Goethesche Auffassung zu einer Theorie des Lichtes zwar nicht gegen die Isaac Newtons durchsetzen, sie gilt aber bis heute als Vorbereitung einer modernen Farbpsychologie.

In diesem Kontext hat die Kunsthalle Gießen den Maler und Professor an der Münchener Hochschule für Bildende Künste Gerhard Merz (*1947) zu einem Ausstellungsprojekt eingeladen. Merz, international bekannt geworden mit installativen Raumgestaltungen, verbindet für seine Gießener Arbeit die Lektüre des Goethe-Textes Über den Granit von 1784 mit dem eigenen künstlerischen Autonomiekonzept. Mit wiederkehrenden, „klassischen“ Modulen wie farbige Wandanstriche, monochrome Bilder, Text­auszüge und Lichtleisten sowie architektonische Elemente aus Chrom oder Stahl reflektiert Merz die Möglichkeiten einer zeitenübergreifenden Kunst im Gegenentwurf zu subjektiven, individuellen Ausdrucksformen.

Wir sind gespannt auf diesen Dialog zwischen den steinernen und kulturellen Monumenten.

  • Gerhard Merz. Granit
  • 21. November 2010 bis 20. Februar 2011
  • Kunsthalle Gießen
  • Berliner Platz 1
  • 35390 Gießen
  • Telefon 0641 / 306 20 22
  • Öffnungszeiten Di – So 10.30 – 17 Uhr
  • www.kunsthalle-giessen.de
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.