Tobias­fragment, Verso, Detail

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



himmelskunde

Sehr viel frühere Handschriften kennen wir aus den Schreibstuben der Klöster: Eine frühmittelalterliche Kostbarkeit ist das auf Pergament verfasste Textfragment, das im vergangenen Sommer bei Sotheby’s unter den Hammer kam. Der zweispaltige Text in karolingischen Minuskeln enthält in lateinischer Sprache die Kapitel 2,13 bis 4,19 des Buchs Tobit (in der Lutherbibel Tobias), in dem die alttestamentarische Lebens- und Lehrgeschichte über einen frommen Israeliten und seine Familie in der Diaspora erzählt wird. Das beidseitig beschriebene, sehr gut erhaltene Blatt ist um 800 im Scriptorium des Klosters Lorsch entstanden und wird auch aufgrund seines beachtlichen Formates von Paläografie-Experten dem Älteren Lorscher Stil zugeordnet. Es gehörte möglicherweise zu einem Pandekt, einer einbändigen Bibelhandschrift mit rund 230 Blättern, wie sie in zwei Lorscher Bibliothekskatalogen verzeichnet ist, aber auch ein großformatiger, mehrbändiger Bibelcorpus sind als ursprünglicher Kontext denkbar.

Der Auktionserwerb für die UNESCO Welterbestätte ist schon eine ordentliche Sensation, denn es ist die erste Handschrift, die an ihren Entstehungsort zurückkehrt: Alle anderen der rund 300 heute noch bekannten Schriftstücke aus der ehemaligen Klosterbibliothek befinden sich an über 50 europäischen und amerikanischen Standorten in öffentlichem Besitz.

Wir möchten Ihnen deshalb einen Besuch im Museumszentrum Lorsch unbedingt empfehlen, das mit der Sonderausstellung Kloster Lorsch. Vom Reichskloster Karls des Großen zum Weltkulturerbe der Menschheit auch während derzeit laufender Baumaßnahmen geöffnet ist. Hier ist der Neuzugang aus nächster Nähe zu besichtigen; dazu noch ein Tipp: Halten Sie Ausschau nach Strichmännchen. Die hervorragend ausgearbeitete, virtuelle Lorscher Bibliothek mit dem weltweit noch nachweisbaren Handschriftenbestand finden Sie unter www.bibliotheca-laureshamensis-digital.de im Internet.

  • Fragment aus einer Bibelhandschrift, 290 × 410 mm
  • Kloster Lorsch, um 800
  • Museumszentrum Lorsch
  • Nibelungenstraße 35
  • 64653 Lorsch
  • Telefon 06251 / 103820
  • Öffnungszeiten Di – So 10 – 17 Uhr
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.