Bayerisches Nationalmuseum München
Adam Friedrich von Löwenfinck: Hirschreiterin-Service, Teller, Fuldaer Fayence, vor 1745 ©

To our foreign readers: We regret that only selected contents are available in english language.



tafelspitzen

Produktions- und Designgeschichte gehört auch zu den Aufgabenfeldern des Fuldaer Vonderau Museums. Die stadt- und kulturgeschichtlichen Sammlungen des Mehrspartenhauses sind ausgerichtet auf die Region des ehemaligen Hochstifts Fulda, mit Beständen aus der lokalen Archäologie, der Volks- und Naturkunde, der höfischen Repräsentationskultur bis hin zur wirtschaftspolitischen Stadtentwicklung seit dem 19. Jahrhundert. Im Bereich der bildenden Kunst beschäftigt sich das Museum vorrangig mit Künstlern, die in der oder für die Region gearbeitet haben, von historischen bis zu zeitgenössischen Positionen.

Made in FD zitiert im Ausstellungstitel nicht nur das Sammlungsspektrum, sondern auch die Fabrikmarke der Fuldaer Fayence-Manufaktur, deren vollständige Firmengeschichte nach langjährigen Forschungsarbeiten jetzt präsentiert werden kann. Die kleine, aber einflussreiche Keramikproduktion wurde 1741 von Amand von Buseck, Fürstabt und späterer Fürstbischof von Fulda, gegründet, hielt sich allerdings nur knapp zwanzig Jahre. Mit dem aus Meißen geflohenen, bekannten Schmelzmaler Adam Friedrich von Löwenfinck und weiteren bedeutenden Keramikmalern der Zeit entwickelte die Fabrik künstlerisch und kunsttechnologisch herausragende Spitzenprodukte, die durch extravagante Entwürfe und eine neue, Porzellan imitierende Emaillefarbe mit echten Porzellanen aus China und Meißen konkurrieren konnten. Die Repräsentationstafelwaren aus Fulda wurden hochpreisig an deutsche und internationale Kunden verkauft; sie sind auch heute noch begehrte Sammlerstücke und weltweit in den großen Kunstgewerbemuseen vertreten.

Neben Originalen aus eigenem Bestand zeigt die Ausstellung durch neue Funde gesicherte Exponate von den Meistern der Fuldaer Fayence-Manufaktur. Zu der Ausstellung erscheint ein umfangreicher Katalog mit Beiträgen zur Geschichte und Technologie der Fuldaer Fayence mit zahlreichen Abbildungen.

  • Made in FD – Spitzentechnologie aus der Fuldaer
  • Fayence-Manufaktur (1741 – 1760)
  • 14. März – 31. Mai 2015
  • Vonderau Museum
  • Jesuitenplatz 2, 36037 Fulda
  • Telefon 0661 / 92 83 50
  • Öffnungszeiten Di – So 10 – 17 Uhr
  • www.museum-fulda.de
Subscribe maecenas, the foundations' quarterly magazine.